Wir sind umgezogen. Die Inhalte zu diesem Thema sind auf unseren neuen Themenseiten neu aufbereitet und aktualisiert worden.
Hier geht es zu den neuen Seiten.

Nach Bildungsgerechtigkeit (Lebensraum Schule) in den neuen Seiten suchen

Bildungsgerechtigkeit (Lebensraum Schule)

Aus seminarwiki

Art. 26 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muss allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.
2. Die Bildung muss auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muss zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.
3. Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.
Quelle: Amnesty International: Allgemeine Erklärung der Menschenrechte


"Niemand darf verloren gehen!" - Zur Bedeutung der Bildungs- und Teilhabegerechtigkeit
Das ist das Schwerpunktthema der EKD-Synode 2010, die vom 07.-10. November in Hannover als verbundene Tagung stattfindet.
Mehr Information: EKD: Synode


Hier sind Informationen und Lesetipps zum Thema Bildungsgerechtigkeit insbesondere im kirchlichen Bereich zusammengestellt. Dies ist eine kollegiale Materialsammlung im rpi-Wiki.

Zum Einstieg

Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB, anlässlich der Eröffnung der Didacta am 16. März 2010 in Köln. "Gerechtigkeit erhöht ein Volk - heißt es im Alten Testament. Gerechtigkeit ist die erste Tugend sozialer Institutionen. - So sagt es die moderne Sozialforschung. ... Deshalb ist keine der vielen Reformen an deutschen Schulen so wichtig wie die Konzentration darauf, den Schwächsten der nachwachsend...
Warum es sich lohnt, in Bildung zu investieren, wird anschaulich gezeigt in dem Video von Rudi und Lilli.
Das Leibniz-Gymnasium in Essen versucht, die Ergebnisse der pädagogisch-psychologischen Forschung und der bildungspolitischen Debatte in ein Schulkonzept umzusetzen. Das betrifft die Gestaltung des Lernumfeldes, Unterrichtsgestaltung, Hausaufgabenbetreuung und Lerngruppen, Leistungskontrolle und Lehrerfortbildung. Der Selektionsgedanke wird durch den Fördergedanken ersetzt. Basis aller pädagogischer Maßnahmen ist eine positiv erlebte Schüler-L...

Allgemein

Informationen

Der seit 2002 jährlich erscheinende UNESCO-Bildungsbericht, der hier herunter geladen werden kann, evaluiert, wie weit sich die Länder den sechs Bildungszielen angenähert haben, die sie nach der Selbstverpflichtung auf dem Weltbildungsforum "Education for All" (EFA) in Dakar bis 2015 erreichen wollen.
Erstmalig stellt der Bericht Stand und Entwicklung des deutschen Bildungswesens im Gesamtzusammenhang dar – von der frühkindlichen Bildung, Betreuung und Erziehung bis hin zum Lernen im Erwachsenenalter. Der Band steht am Anfang einer auf Dauer angelegten Berichterstattung, die in zweijährigem Abstand Informationen zu den verschiedenen Bereichen des Bildungswesens liefern soll. Die Befunde werden in Form von Abbildungen und Tabellen mit erläut...
Der Ausbildungsmarkt ist im Ausbildungsjahr 2008/2009 relativ stabil geblieben. Der Ausbildungsmarkt steht vor großen Herausforderungen: Es geht darum, noch stärker diejenigen Jugendlichen in den Blick zu nehmen, die es bis jetzt noch nicht in Ausbildung geschafft haben. Hier können die Berufsbildungsberichte der vergangenen Jahre heruntergeladen werden.
Deutschland verschenkt durch seine große Zahl an unzureichend gebildeten Schülern ein enormes Wachstumspotenzial. Die Folgekosten unzureichender Bildung durch entgangenes Wirtschaftswachstum summieren sich innerhalb der kommenden achtzig Jahre - der Lebensspanne heute geborener Kinder - auf rund 2,8 Billionen Euro. Das ist das Ergebnis einer Studie des ifo Instituts für Wirtschaftsforschung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Ergebnisse und G...
Die Lutherdekade der Evangelischen Kirche in Deutschland nimmt Impulse der Reformation auf, die bis in unsere heutige Zeit reichen. Im Luther-Blog wird mit regelmäßigen Beiträgen über den Zusammenhang von Glauben und Bildung und über die Bedeutung von Bildung in der evangelischen Kirche nachgedacht und diskutiert.

Positionen und Zielsetzungen

Die Broschüre "Herausforderungen, Grundsätze und Perspektiven evangelischer Bildungsverantwortung und kirchlichen Bildungshandelns. Eine Orientierungshilfe des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland" will die enormen Herausforderungen bewusst machen, mit denen die Kirche im Bereich der Bildung konfrontiert ist, verdeutlichen, in welchem Sinne Bildung als Grundaufgabe von Kirche verstanden werden muss und Perspektiven aufzeigen, an denen...
"Die Reformation der Kirche wurde zu einer Bildungsbewegung, da die Reformatoren zu mehr Mündigkeit im Glauben verhelfen wollte. ... Kirche bildet. Auf den folgenden Seiten wird dieses durchbuchstabiert und in einer Bildungskonzeption für die Evangelischen Kirchen in Mitteldeutschland verdichtet, mit der die gegenwärtigen Herausforderungen beschrieben und die Aufgabe des lebenslangen Lernens in unseren Kirchen bedacht werden soll." Das Bildung...
Der Bildungsgesamtplan 2010 soll ab sofort auf breiter Basis in der Evangelischen Landeskirche in Baden diskutiert und umgesetzt werden. Mit den beschriebenen Handlungsstrategien sollen bis 2020 aktuelle Herausforderungen in Kirche und Gesellschaft aufgegriffen werden. Ausgangspunkt war eine Initiative der Badischen Landessynode 2007 mit dem Ziel, zur Vertiefung des Wissens über den christlichen Glauben das Bildungsangebot der Landeskirche und...

Früherziehung

Ein Betreuungsgeld für Eltern, die ihre Kinder nicht in Krippe oder Kindergarten schicken, bringt deutliche Nachteile in Hinblick auf Bildungsgerechtigkeit. Internationale Erfahrungen belegen, dass die Zahlung eines Betreuungsgeldes oft dazu führt, dass Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen oder Zuwandererfamilien zu Hause bleiben. Eine Studie der Bertelsmann Stiftung zeigt, dass jedoch gerade diese Kinder besonders vom Besuch frühkindlich...
Die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) hat einen zentralen Stellenwert für gerechtere Bildungs- und Entwicklungschancen von Kindern. Haben alle Kinder in Deutschland Zugang zu quantitativ ausreichenden und qualitativ hochwertigen Angeboten der FBBE? Der Ländermonitor bietet Daten und Fakten zu Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege in den Bundesländern und in Deutschland insgesamt.
Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder als zukunftsweisende Aufgabe einer vorsorgenden Gesellschaftspolitik. Expertise im Auftrag der Bertelsmann Stiftung. Aus dem Inhalt: Kinder in armen und prekären Lebenslagen. Zusammenhang von Kinder- und Familienarmut. Kontextgebundenheit von Kinderarmut. Haushaltsbezogene Armutstypologie. Armutsprävention als Grundlage zu mehr Bildungsgerechtigkeit.

Schule

  • rpi-Blog: Bildungsgerechtigkeit - Herkunft entscheidet
    Akademikerkinder haben bundesweit eine fast dreimal so große Chance, eine Empfehlung für den Besuch des Gymnasiums zu bekommen, wie Kinder aus der Mittel- und Unterschicht. Dies geht aus einer Sonderauswertung der Internationalen Grundschul-Lese-Untersuchung (IGLU) durch den Schulforscher Wilfried Bos von der TU Dortmund hervor.

Informationen

Im ersten Teil - Information - kritisiert Dr. Frank, EKD, die "Feigheit der Politik und das Einknicken vor den Privilegierten", die Deutschland ruinierten. So bleibt ein Schulsystem, in dem planmäßiges Scheitern, frühe Auslese und zahlreiche Abbrecher zum Standard gehörten. Doch wer an den Kindern spart, wird in Zukunft verarmen. "Wir brauchen jede. Hoffnungslose Fälle können wir uns nicht erlauben!" Im zweiten Teil - Meditation - steht die Ki...
Martin Luthers Schrift: "An die Ratsherrn aller Städte deutschen Landes, dass sie christliche Schulen aufrichten und halten sollen" (1524) "Bildung krepiert, weil Dummheit regiert!" Mit diesem Slogan protestierten Studierende am 17.11.2009 in München. Rund 500 Jahre zuvor hatte schon Martin Luther den politisch Verantwortlichen ins Gewissen geredet, was ihren Einsatz für Bildung betraf. Barbara Pühl hilft uns dabei zu entdecken, dass heutige B...
Weder geht unser aktuelles dreigliedriges Schulsystem auf Wilhelm von Humboldt zurück. Noch wird unser Schulsystem gerechter, wenn es zweigliedrig wird. Auch die Umbenennung der ehemaligen Hilfsschule in Förderschule sorgte lediglich für Begriffskosmetik. Bildungsjournalistin Brigitte Schumann nimmt uns mit auf einen bildungspolitischen Geschichtskurs, der aktuelle Bildungsmythen hinterfragt.
Die Umsetzung der UN-Menschenrechtskonvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist eine Herausforderung für Politik, Gesellschaft und Schule in Deutschland. Das dreigliedrige Schulsystem hat seine Wurzeln im vordemokratischen preußischen Ständedenken. Die Forderung nach einem inklusiven Schulsystem eröffnet eine Perspektive für ein eingliedriges System, das stärkenorientierte Pädagogik und Bildungsgerechtigkeit an die Stelle von ...
Über die Schwäche des (deutschen) Bildungssystems, Gerechtigkeit zu erzeugen: "Ein Leistungsprinzip, das auf sozial ungleichen Bildungschancen basiert, ist .. nicht gerecht, und die Anwendung des Leistungsprinzips trägt unter diesen Bedingungen daher wissentlich zur Reproduktion von Chancenungleichheit bei." Prof. Dr. Heike Solga ist Direktorin der Abteilung "Ausbildung und Arbeitsmarkt" des WZB.
Begleitende Texte und Auszüge aus dem Buch "Kerncurriculum. Was Kinder in der Grundschule lernen sollen. Eine Streitschrift" von Wolfgang Böttcher und Peter E. Kalb (Hrsg.). U.a. mit Texten von Wolfgang Böttcher: Bildungsstandards als Reformelemente, Vortag an der evangelischen Akademie Hofgeismar. Basistext "Kerncurriculum". Ein Kerncurriculum für die Grundschule im Föderalismus, Vortrag an der Universität Potsdam
Lernforscher Martin Wellenreuther plädiert im Interview mit rpi-virtuell dafür, Forschungserkenntnisse im Schulalltag endlich anzuwenden. Denn: "Die, die sich schwer tun, brauchen unsere Hilfe - in weit höherem Maß als bisher." Seine Erkenntnisse sind für alle Fächer von Bedeutung. Zu seinem Forschungs- und Arbeitsbereich gehören empirische Studien zum Lehren und Lernen im Unterricht sowie methodologische Fragen pädagogischer Forschung.

Positionen und Zielsetzungen

Perspektiven der Evangelischen Landeskirchen für die aktuelle Bildungs- und Schulpolitik in Baden-Württemberg beschreibt das Positionspapier der Evang. Landeskirchen in Baden und Württemberg zur Bildungsverantwortung der Kirchen und führt Eckpunkten einer verantwortlichen Schulpolitik auf. Aus dem Inhalt: Chancengleichheit, Förderung von Individuum und Gemeinschaft, vernetzte Bildungslandschaften, Unterstützung der Famlien, Erziehung zu Freihe...

Erwachsenenbildung

Um einem Mangel an Fachkräften entgegen zu wirken, sind nachschulische Alphabetisierung und Grundbildung von Jugendlichen und Erwachsenen mit gescheiterten Bildungskarrieren und Arbeit begleitende Lernangebote für gering qualifizierte Arbeitnehmer unabdingbar. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundvorhaben "Chancen erarbeiten" zielt darauf ab, die Teilhabe am Arbeitsmarkt gering Qualifizierter zu verbesse...

Einzelthemen

Vortrag von Marion Döbert im Rahmen der Abschlussveranstaltung zum Literacy Monat 2010 in Bayern, 23. April 2010, zur Bedeutung der schriftsprachlichen Kompetenz. Fehlende Förderung führt dazu, dass Menschen nicht mehr teilhaben an der Gesellschaft und dass die Gesellschaft nicht mehr auf diese Menschen zählen kann. Bereits eine geringe Steigerung des Literalitätslevels führt zu erheblichen Verbesserungen in allen Lebensbereichen.
Tagungsdokumentation zu "Vielfalt und Inklusion Vereint für gemeinsame Bildung: Inklusion in Baden-Württemberg jetzt", Bad Boll, 29. Juni 2009. Aus dem Inhalt: UN-Abkommen über die Rechte behinderter Menschen. Schritte und Rahmenbedingungen für die gemeinsame Schule und einer inklusiven Pädagogik.
Die Studie erklärt die normativen Grundlagen des Menschenrechts auf Bildung und erläutert die Strukturelemente, die bei der Verwirklichung der Bildungsrechte von Kindern und Jugendlichen zu berücksichtigen sind. Exemplarisch werden untersucht: Kinder und Jugendliche in relativer Armut, aus Familien mit Migrationshintergrund und die eine sonderpädagogische Förderung erhalten. Genderrelevanten Kriterien werden berücksichtigt. Die Studie bietet A...
Viele junge Menschen aus Zuwandererfamilien vermissen faire Bildungschancen an deutschen Schulen: Laut einer Allensbachumfrage, die hier heruntergeladen werden kann, haben 45 Prozent der 16- bis 24-Jährigen das Gefühl, dass Schüler mit Migrationshintergrund nicht die gleichen Chancen erhalten wie ihre deutschen Mitschüler. Mit dem Schulwettbewerb "Alle Kids sind VIPs" (Einsendeschlus 1. Juni 2010) will die Bertelsmann Stiftung ein Zeichen für ...
Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung beschäftigt sich mit Fragen globaler demografischer Veränderungen und der Entwicklungspolitik. Die Studie untersucht den Integrationserfolg von verschiedenen Migrantengruppen in Deutschland auch im Vergleich der Bundesländer und die gesellschaftlichen Kosten, die sich durch unzureichende Integration ergeben. Am Schluss stehen bildungspolitische und gesellschaftliche Maßnahmen, die eine erfolg...
Informationsschrift zur Beratung und Unterstützung von Lehrpersonen, Ausbilderinnen und Ausbildern: Der Einsatz von ICT und E-Learning in heterogenen Klassensituationen ist eine Herausforderung und bietet gleichzeitig zahlreiche Chancen für die Weiterentwicklung von Unterrichtsszenarien. Der Guide klärt Begriffe und formuliert Thesen, zeigt die Mediennutzung der Kinder und Jugendlichen auf und gibt Impulse für die Aus- und Weiterbildung von Le...
Im Zentrum der DJI-Studie „Digital Divide – Digitale Kompetenz im Kindesalter“, deren Ergebnisse hier vorgestellt werden, stand die Frage, wie Bildung in einer von Medien und Informationstechnologien geprägten Lebenswelt erfolgreich erworben wird. Untersucht wurde, unter welchen Bedingungen Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 10 und 14 Jahren digitale Kompetenzen erwerben, welche Interessen sie im Netz verfolgen und ob unterschiedliche Nu...
In der öffentlichen Diskussion werden Bildungserfolge der Mädchen den Misserfolgen der Jungen gegenübergestellt. Die Stellungnahme des Bundesjugendkuratoriums (BJK) untersucht den Diskurs. Aus den Ergebnissen: Differenzen nach Geschlecht werden teilweise einseitig betrachtet. Jungen sind nicht pauschal "Bildungsverlierer", insbesondere wenn man Migrationshintergrund und soziale Herkunft berücksichtigt. Beim Übergang in den Beruf sind tendenzie...